Biografie

Nina Scheidmantel entdeckte schon früh ihre große Liebe zur Musik. Die junge Pianistin mit deutsch-chinesischen Wurzeln nahm ab dem 6. Lebensjahr Klavierunterricht bei Prof. Alla Schatz und wechselte ab ihrem 15. Lebensjahr als begabte Jungstudentin an die Hochschule für Musik in Würzburg bei Prof. Silke-Thora Matthies. Hier schloss sie Ihr Bachelor und Master Studium mit Auszeichnungen ab. Der einjährige Studienaufenthalt an der Franz Liszt Akademie in Budapest bei Prof. Attila Némethy und Jenő Jandó und Teilnahme bei Meisterkursen mit renommierten Pianisten wie Silke Avenhaus, Lázló Borbély, Boris Berman und Lang Lang haben ihre musikalische Darbietung vertieft.

Ihren Debüt-Soloabend gab sie mit zehn Jahren. Unzähligen Einladungen gefolgt konzertiert sie in Deutschland, in Belgien und in China. 2016 gab Nina ihr Debüt mit einem Klavier Recital in der Carnegie Hall in New York. Sie gastierte als Solistin u.a. mit dem Jugend Sinfonie Orchester Lettland, dem Philamonischen Orchester Coburg und dem Pekinger Sinfonie Orchester, dem Symphonie Orchester der Bad Reichenhaller Philharmonie und dem Sinfonie Orchester der Uni Regensburg unter der Leitung von den Dirigenten Arn Goerke, Roland Kluttig und Christian Simonis.

Neben dem Solistischen widmet sich Nina Scheidmantel auch der Kammermusik. Sie nahm am internationalen Kammermusikfestival Pablo Casals in Prades, Frankreich, teil, wo sie zusammen mit dem Artis Quartett und dem Shanghai Quartett arbeitete. 2015 wurde sie mit ihrer Duopartnerin Samira Spiegel in das Förderprogramm „Live Music Now“ Franken e.V. der Yehudi Menuhin Stiftung aufgenommen. 2019 gewannen sie den Fischer-Flach-Förderpreis.

Nina war mehrmals Preisträgerin beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ sowohl solistisch als auch in der Kammermusik. Sie wurde für ihre außergewöhnliche Begabung von der Hanns-Seidel-Stiftung gefördert. Sie ist Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes Coburg im Jahr 2012 und der Deutschen Johann-Strauß-Gesellschaft im Jahr 2013 und 2015.